1459/11: In eigener Sache: Die Auswertung der Statistiken fällt als Inventur gewöhnlich auf den 01.01. des Jahres

In eigener Sache!

Traue keiner Bilanz, die du nicht selbst gefälscht hast. Der 01.01. ist im Unterschied zum 31.12. des jeweiligen Vorjahres derjenige, den der unternehmerische Bloggist zu einer ersten, vorläufigen Auswertung seiner Besucherstatistik zu nutzen weiß. Jetzt besteht eine übersichtliche erste Möglichkeit, das gesamte Vorjahr auszuwerten.

Erstens haben die Besuche zugenommen. Im Jahresverlauf ist eine leichte Inflation zunehmender Website-Besuche festzuhalten. Das ist gut. Sensationsthemen habe ich nicht berichterstattet, Sex, Rock´n Roll & Drugs spielten kaum ein Rolle. Mir ging es mehr um das gewöhnliche Leben im bewohnten, betreuten Mehrfamilienhaus. Denn dort ist die Zielgruppe meiner Leser. Allerdings vermerke ich zufrieden, dass wohl viele dort wohnen, wo ich sie vermute: im bewohnten Mehrfamilienhaus. Wenn jetzt die Ballungsräume schwillen?

Weiterlesen

Netzfundstück: die ‚Internetpräsens ensteht‘ demnächst

Keep it under control!

screenshot 'hvpopp.de' am 15.08.09 (Quelle:homepage)

screenshot 'hvpopp.de' am 15.08.09 (Quelle:homepage)

gesichtspunkte.de muss zwangsläufig auch bei der geschätzten Kollegenschaft immer mal wieder ‚herum gucken‘, und so geschah es heute Morgen auch. Auf der Website des Kollegen aus der Kreuzberger Möckernstraße ‚entsteht demnächst eine Internetpräsens‘, wird gesagt, aber richtig ist: die Internetpräsens hat schon längst angefangen. Denn das Präsens bezeichnet eine grammatikalische Zeitform (lat. praesens – gegenwärtig).

Ist es aber ein ‚aktuelles Präsens‘, also ein einmaliges oder wiederkehrendes Ereignis der Gegenwart, was uns die genannte Homepage als Besucher anbietet?

Oder eher ein ‚resultatives Präsens‘, also ein in die Gegenwart hineinreichendes Ereignis der Vergangenheit, also in Wirklichkeit eine Art Karteileiche? Hat der im Aufbau befindliche Internetkollege am Ende nur kurz dran gearbeitet, um diesen -jetzigen- Zustand bereits seit längerem in die Gegenwart hineinreichen zu lassen? Könnte demzufolge auch von einer Art ‚historisches Präsens‘ auf dieser Website abgebildet sein, also in etwa: 14. Januar 1994: Das Internet wird eingeführt. 20. September 1998: Der Kollege beschließt, eine Website zu errichten. 24. Februar 2001: Der Kollege schreibt die historischen Feststellungen auf einer html-Seite nieder: ‚Hier entsteht demnächst eine Internetpräsens.‘ War es so?

Weiterlesen

Website-Statistik März 09: Zugriffszahlen steigen…

Die Website gesichtspunkte.de wurde im Monat März 09 von 12.560 Besuchern aufgerufen, die insgesamt 27.920 Seitenzugriffe (page impressions) verursachten. Danke an alle Leser. Wir veröffentlichen gelegentlich diese Zahlen, um die Relevanz der Seite kritisch zu beleuchten und zu- oder abnehmende Besuchertendenzen darzustellen. Momentan lässt sich erfreulicherweise nur vermelden: die Zugriffe wachsen an.

Kabelfernsehen ausgefallen?

Das Warten in Hotlines gehört zu den uneffektiven Dingen, die Verwalter erleiden. Zu den unsäglichen Irrtümern, die fast alle begehen, die derartige Hotlines betreiben, gehören die automatischen Dudeleien. Vermutlich gemafreie Musik rieselt auf mich ein, während ich nur schnell etwas loswerden will. Es soll schnell gehen, nichts anderes brauche ich. Erst recht keine Musik.

Man unterschreibt einen Akzept.Inzwischen haben viele Websites-Betreiber erkannt, dass der Besuch von flash-gespickten, bunten Websites nur in ausgeruhtem Zustand meditativ ist. Das hat sich jedoch nachweislich noch nicht zu den Telefonanlagen-Fritzen herumgesprochen. Vermutlich sitzen hinter ausgesuchten Markenriesen wie diesen sogenannte Branding-Agenturen, die Firmem CI (Corporate Identity) überhelfen. Dazu gehört die eigene Musik in der Telefonanlage. Denn ein solches Paket lässt sich besser verkaufen. Als Branding-Bundle? Egal. Zwei Anrufergruppierungen rufen an. Erstens diejenigen, die einen Vertrag abschließen möchten, weil sie noch nicht wissen, was sie besser lassen. Zweitens diejenigen, die einen solchen schon besitzen und nun Ansprüche auf ungehinderten Empfang von Leistungen geltend machen. Zur letzten Gruppe gehört manchmal auch ein Verwalter.

Weiterlesen