3145/16: Raumreservierung: Das größte schwach besetzt. Mistladen, Kuhfladen, Hotelromantik und #Pizzacannibalis

Positionen

tfA_Kundenzufriedenheit

Inkompetenz und Inkontinenz dürfen nicht verwechselt werden. Wenn in einem großen Hotel Reservierungsanfragen nicht beantwortet werden können, weil die beiden Mitarbeiter im Urlaub sind. Hüstel.

Kompetenz am Telefon. Das Hotel Ungenannt am Kudamm (Seitenstraße) ist mehrfach verkauft worden. Jetzt heißt es wieder anders. Kompetenzen wurden zusammengezogen. Das Veranstaltungsmanagement zwei Personen. Beide sind derzeit im Urlaub. Zur Rezeption anruftechnisch vorzustoßen ist eine Kunst an und für sich. Ein Callcenter ist vorgeschaltet. Am 26.07. eine Veranstaltungsanfrage per Email: Kann ich am 18.08. und 18 Uhr den Raum „Suurbier“ (* Name geändert) haben? Wenn ja, bitte Bestätigung schicken. Die kennen mich seit mehr als 15 Jahren.

Weiterlesen

1651/12: Alltag: Nach dem Ausverkauf von „Krieg der Sterne“ an Disney ist jetzt der „Krieg der Dateiformate“ im Rennen!

Thomas "Bloggwart" Gotthal-Animation (gif-Datei)

Da musste ich aber herumschnackeln, bis das funktioniert hat.
Ich verwende z.B. OpenOffice, nicht Microsoft-Produkte. Das
kann die Dinger auch öffnen. Beim Drucken mit meiner Unterschrift entsteht aber ein Druckproblem. Mal ist der Briefbogen leer und nur Kopf und Fuß werden gedruckt. Mal nur die Unterschrift. Dann habe ich das Ursprungsdokument „umgespeichert“ und als OpenOfficeDokument gespeichert. Nun ließ es sich, aber nur aus OpenOffice „vorschriftengetreu“ abspeichern. Hier ist es jetzt anbei. Kleine Sache, große Geschichte. Warum ich Ihnen das schreibe? Damit Sie es wissen. Eventuell sollten Sie Veranstaltungsaufträge noch viel einfacher halten. Nach meinem Eindruck machen die vielen Tabellenzellen hier Kompatibilitätsprobleme. Ich weiß es nicht genau. Ich wollte es aber gesagt haben: Wegen der Romantik, die
darin liegt. Schönen Tag. Und uns eine gute Veranstaltung. (aus einer Email an das Hotel, in dem die Veranstaltung stattfindet)

Disney wird Microsoft sicher nicht auch noch zusätzlich aufkaufen, um hier erst gar keine unzutreffenden Gerüchte zu streuen. Es gibt einen Verband von Hotels, der seine Mitgliedshäuser als „Romantik-Häuser“ zu bezeichnen pflegt. To whom it may concern: Jetzt weiß der heimliche seine Ehefrau Hintergeher, in welcher Art Kemenate dies mit dem Faktor „R“ passiert. Vermutlich mit rollendem. Rrrrrroar-man-tikkkkkk pur.

Weiterlesen

Terrorverdacht gegen Dienstleister

Auch ehrenwerte Häuser können in diesen Verdachtsstrudel geraten: mit einem aus den Fugen geratenen ’survey‘ genannten Vorgang.

Der Internetprovider

Nun hast Du eine Platin-Hotline mit gebucht, und die bezahlst Du schließlich auch. Doch, wann immer Du dort anrufst und ein Problem schilderst, wird Dir geholfen. Das ist ja gerade die verabredete Leistung. Dann legst Du auf, ein Problem ist gelöst. Gut so. So soll es sein. Nichts zu meckern.

Und dann kommt mit tödlicher Sicherheit diese Email, es heißt: Nehmen Sie sich nur ein paar Minuten Zeit! Sie hatten da ein Problem. Und sie waren in Kontakt mit unseren Mitarbeitern geraten. Wir bitten Sie nun, uns ein paar Fragen zu beantworten, damit wir auch sichergehen können, es ist alles zu ihrer Zufriedenheit gelaufen? Es öffnen sich lauter kleine Fensterchen, auf denen man vorformulierte Fragen anklicken und beantworten soll. Mir wird davon schwindelig, nein, übel. Ich habe keine Zeit dafür, nein, ich will dafür keine Zeit erübrigen. Profis nennen so was den Overhead, man kann es auch den Wasserkopf nennen. Eigentlich fragt doch der Kunde die Platin-Hotline, um seine Ruhe wieder zurück zu erlangen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Kunde fragt, also wird er umfassend zurück-gefragt. Damit wir auch ganz, ganz sicher gehen können? – Wer weiß, meint der Bloggwart, und hat noch nie eins dieser Dinger beantwortet. Sie nerven einfach nur tödlich.

Weiterlesen