1258/11: Video: Ein Traum von einer Nachbarin

Digitale Aufzeichnung mit Videohandy

Sind Sie jetzt fertig? Rückfrage des Beleidigten bei 0:45 Minuten des Videos

Wir wissen nicht, was zuvor vorgefallen ist, aber es hatte wohl Auswirkungen. Deshalb ist es trügerisch, den Beweiswert eines Videos heranzuführen. Allerdings gibt es die Emotionalen, die außerhalb jeder menschlichen Form schimpfen, sie spucken, zetern und beleidigen einfach nur noch. „Ich hab den Kanal gestrichen voll.“ Heutzutage jedenfalls kein völlig risikofreies Unterfangen mehr: auf  jedem Handy gibt es Aufzeichnungsmöglichkeiten und schon ist der Wortlaut mit bewegt-erregten Bildern sauber und gerichtsfest dokumentiert.

_seitentrenner Flugzeug


Ein Traum von Nachbarin – verantwortlich für dieses Video: Nutzer UmbrellaCorporation (via Youtube) 

Die hier gezeigte Frau hat ganz sicher schwere psychische Probleme. Ist sie der deutsche Wutbürger, vor dem wir uns eher fürchten müssen? Oder hat sie einfach nur „einen an der Klatsche“? Muss man ihr letztlich helfen, sie therapeutisch besuchen und ihr Liebe, Zuwendung und Aufmerksamkeit schenken, damit ihr Leben wieder lebenswert ist? Der Youtube-User „UmbrellaCorporation“ allerdings macht einen Gedankenfehler: er will das jetzt endlich einmal dokumentieren, alles aufnehmen, Beweise sichern und stachelt die Frau immer weiter an, noch weitere Dinge zu sagen, die sie nicht gesagt hätte, wenn er sich zurückgezogen hätte. Er will das seinem Rechtsanwalt geben, und dann? So eskaliert das noch mehr. 

Niemand braucht nun noch nutzlos darüber zu streiten, welche Worte gefallen sind. Man kann zurückspulen, nochmal anhören, Lautsprecher etwas lauter drehen und der ganze „Jargon der Gosse“ ist wieder präsent, Omnipotenz des Beschimpfenden, Omnipräsenz der Beleidigungs-Hagelschauer und Omnilegalität vor deutschen Gerichten: einfach noch einmal…

Natürlich hätte Herr Nachbar auch den kontrollierten Rückzug antreten können, das Handy gar nicht erst einschalten und demonstrativ draufhalten, auf die alte Zimtzicke, die sich in die irresten Beleidigungen verliert, ohne ihre eigene Bodenhaftung überhaupt noch in Frage zu stellen. Es ist ein seelischer Konflikt. Für die Schmach, die man lange Zeit erlitten hat, schafft das Gefilme jetzt den berechtigten Ausgleich: Schadenersatz im Digitalformat.

Normal ist das nicht.