Es stinkt zum Himmel, ….aus dem Sumpenpumpf!

Sumpenpumpf - Pumpensumpf 

Das hören wir öfter: Es stinkt fürchterlich aus dem Hauskeller. Nach einigem Raten wird die Waschküche aufgesucht und unter einem aschgrauen Metall-Schachtdeckel, der nur mit Spezialgerät geöffnet werden kann, liegt er stinkend da: der Sumpenpumpf. Tschuldigung, es muss heißen: der Pumpensumpf. Im Pumpensumpf finden sich Abwässer aus dem Regenwasser und der Waschküche wieder, keine Fäkalien. Die Abwässer sammeln sich dort an und steigen ein bisschen an. Und wenn sie das Niveau der Kanaleinleitung erreicht haben, gehen sie über die Wupper, nein, schwimmen weg. Doch das kann dauern, und dann steht das Wasser da und steht und steht und ….stinkt. Und stinkt immer mehr. Inzwischen häufen sich die Beschwerden der Hausbewohner und wir kontrollieren die Sache nach. Und stellen fest: Der (neue) Hausbesorger hat diesen Job noch nicht verinnerlicht, und wir haben es ihm anfänglich auch nicht klar genug gesagt. Das holen wir nun nach.

Also,

– den Kanaldeckel regelmäßig anheben und dort reingucken, ggf. mit Taschenlampe,

– den Wasserstand kontrollieren, ist er zu hoch, zu niedrig, nicht zu ermitteln?

– ggf. das Wasser ganz bewusst austauschen, also Frischwasserschlauch rein und das Ding fluten, vorher Gummistiefel anziehen 🙂

– in gewöhnl. Pumpensümpfen sind Tauchpumpen drin mit so einem Schwimmer, und wenn ein bestimmtes Wasserniveau erreicht ist, geht die Pumpe los und pumpt das Schmutzwasser ab,

– so ein Wasseraustausch ist daher gut dafür, das Gestinke sofort zu beenden,

– ferner hängt unter dem Metallabdecker so ein Siphon (ein Kunststoffknie), und das sollte regelmäßig mit (frischem) Wasser gefüllt sein, damit es nicht unliebsam ausdünsten kann.

Und dann noch die individuell zu entscheidende Frage: Wie oft? Antwort: So oft, als nötig. Z.B. viermal im Jahr und wenn das nicht reicht, die Frequenz noch erhöhen. Das pegelt sich ein und schließlich hat man das fest im Griff. Wir können es nur hoffen, die Bewohner werden es danken. Und der geneigte Leser hat vermutlich schon jetzt die Nase voll von diesem Thema….also Schluss damit. Es gibt so viel schönes auf dieser Erde!

Ein Gedanke zu „Es stinkt zum Himmel, ….aus dem Sumpenpumpf!

  1. Pingback: 1698/13: Foto des Tages: Der Sumpenpumpf! | gesichtspunkte.de – Rettet das Mehrfamilienhaus!

Schreibe einen Kommentar