3215/17: Verwalterdialoge: Wenn der Verwalter Stimmen hört!

Wohnungseigentümer sind gern ganz bei sich selbst.

Dass sie auch gern anderen in die Parade fahren, gehört dabei zum Spiel. Durch einen Anruf beim Verwalter. Die Dreiecksbeziehung.

Da ist ein Holunder, der stört.

Der Verwalter tut, wie ihm aufgetragen. Schreibt die Sondernutzungsberechtigten am Vorgarten im Haus in Berlin-Schöneberg und sagt’s weiter. Stille Post.

Die Berechtigten verstehen es auch nicht: Warum werden sie nicht selbst angesprochen. Da hat jemand die Traute nicht. Sagt man so. Ist was dran.

Der Holunder hängt auch heute noch. Jetzt hört der Verwalter keine Stimmen mehr. Reden erleichtert.

Puh.

Schreibe einen Kommentar