1797/13: Positionen: Ein Raum „architektonischer Klarheit“ war es, bevor Herr F. einzog

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

In Berlin-Spandau hat die Hausverwaltung vor mehr als 10 Jahren die Verwaltung abgegeben und gesagt, sie will das problematische Eckhaus an der Kur-/Ecke Lutherstr. nicht mehr verwalten. Jetzt war wieder Versammlung. Sie erinnern sich dort an den alten Verwalter. Der hat „doch geklaut“, sagen sie heute über ihn. Fiese Möpp. Niemand hat hier jemanden beklaut. #True lies (Arnold Schwarzenegger, Terminator) #Living in the past (Jethro Tull, Albumtitel)

True lies, wahre Lügen. Man biegt sich die Erinnerungen um. Zu Recht. Bis sie ins eigene, korrupte Weltbild passen. Schnitt. Berlin-Moabit, Alt-Moabit, Hinterhofidyll: Ein verwirrendes, schönes Treppenhaus, einerseits „old style“, Kappendecken als Gewölbe in rotem Spaltklinker, andererseits Stahl und Lampen. Sehr schön in Alt-Moabit, ein Hort der ästhetischen, gelungenen Postmoderne. Das zeigen wir hier. Wir zeigen hier nur die schönen, gelungen Seiten Berlins. Oder? Schnitt. Berlin-Lichtenberg: Ganz anders in der Archenholdstr..

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

Wie die „Masurien“, die es gar nicht gibt, Sammelsurien wie Tageseindrücke vom erlebten Tatsächlichen, wir ziehen gedanklich durch Berlins alte Welt und überarbeiten unsere Erlebnisse und was wir gehört haben, sozusagen „postmodern“.

Hier wohnte bis vor kurzem Herr F.. Er ist jetzt ausgezogen, unfreiwillig. Nein, und das zeigen wir hier niemandem. Was er hier hinterließ, weil niemand mehr die Absicht hatte, hier je noch aufzuräumen. Weil es nicht schön ist. Die rund 40 m² große Wohnung wurde von einem Messie bewohnt. Man schätzt, dass die alten Flaschen und der sonstige Müll im Mittel 1,20 bis 1,50 m hoch in der Wohnung liegen. Dort hat es kürzlich gebrannt, wir berichteten. Das macht ca. 40 bis 50 Kubik Müll, stinkenden Müll.

Inzwischen ist ein Rechtsanwalt seitens der vermietenden Eigentümerin eingeschaltet. Er schreibt noch, „bis Ende Mai sei alles“ erledigt, die Wohnung beräumt. Damit der Löschwasserschaden endlich bearbeitet werden kann. Im Übrigen habe sich der Herr einen Eindruck verschafft: „die von Ihnen beschriebenen Gerüche usw.“ hätten nicht festgestellt werden können. Nur mit Wetterrecherche lässt sich dem Vortrag entnehmen, dass an diesem Tag das Wetter eben nicht nach „It stinks to high heaven“ gewesen sein kann. Inzwischen stinkt es wieder, Gott sei Dank.

…wird bis Ende Mai beendet sein. (Rechtsanwalt über die Beräumungsabsicht der Vermieterin, die Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist)

Ende Mai, nur um das noch kurz anzumerken fand am 31.05. eine Nachkontrolle statt. Niemand hatte dort die Absicht, die Wohnung zu beräumen. Äußerst rücksichtslos, allerdings anwaltlich begleitet. Der höhere Sinn dessen ist zwischen all dem Brandschutt, Löschwasser und der Hinhaltetaktik des Herrn Rechtsanwalts nur zu vermuten.

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

Architekturlabyrinth Alt-Moabit, Tiergarten

Frau D. (* abgekürzt) ist mit einem berühmten Dichter & Denker verwandt, dessen Umtriebe im Sekthaus Lutter & Wegner an ihn erinnern. Heute wohnt sie in Berlin-Spandau, wo Ingo Insterburg ein Mädchen liebte, von der meistens der Mann blau war. Allerdings hat Frau D. keinen Mann, aber immer ´ne Flasche Chantré im Schrank. Weswegen ihre Erinnerungen an früher sie hier und da trügen. So wie die Erinnerung an den früheren Verwalter, von dem sie nur noch schemenhaft erinnert, aber nicht mehr zielfokussiert: Weswegen dieser damals das Handtuch warf. Im Grunde ist es auch egal. Für sie, für die Anderen und für jeden draußen, aber interessant: Es gibt eine gutgeschmierte Räuberpistole zu erzählen. Nicht alles muss freilich zutreffen.

Die Eigentümer in Lichtenberg sind sauer. Trau keinem Rechtsanwalt, heißt es. Sie lügen alle wie gedruckt. Bezahlte „true lies“, damit die Aktenlage später stimmt, vor Gericht und „auf hoher See“. Der Verwalter muss handeln. Unerträglich, der Gestank.

Sauertöpfisch gibt nun der Verwalter in einer Art „Ersatzvornahme“ den Auftrag zur Komplettberäumung der gesamten Wohnung an einen Dritt-Dienstleister heraus, er wird die unterlassene Hilfeleistung der Wohnungseigentümerin durch Tatkraft erledigen. Mann für Mann, Schuttrutsche, alles -karwumms!- ins Erdgeschoss runter und -halleluja- bald stinkt es nicht mehr.

Ist der Mensch gesund, freut sich die Katz, in Alt-Moabit, Tiergarten

Ist der Mensch gesund, freut sich die Katz, in Alt-Moabit, Tiergarten

Ein Gedanke zu „1797/13: Positionen: Ein Raum „architektonischer Klarheit“ war es, bevor Herr F. einzog

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .