Dieser Artikel ist nicht mehr aktuell. Aus historischen Gründen ist er hier weiterhin im Archiv. Weil´s mal so war. http://gesichtspunkte.de

1723/13: Linktipp: Die Fa. Thermo Tronic in Berlin macht einen guten Job #Qype (mit Artikel-Update: 21.01.15)

Dieser Artikel ist nicht mehr aktuell.  Aus historischen Gründen ist er hier weiterhin im Archiv. Weil´s mal so war.  http://gesichtspunkte.de

Foto Podcast: Thomas Gotthal (Thermografie)

Foto Podcast: Thomas Gotthal (Thermografie)

Der nachfolgende Beitrag ist auf qype erschienen, einem Portal für Weiterempfehlungen. (Update 21.01.15: Der Beitrag wurde wegen massiver Veränderungen in der Qualität der rezensierten Firma gelöscht. Aus geschichtlich historischen Gründen ist der Text hier weiterhin zu lesen, inhaltlich aber überholt. Zum Zeitpunkt der Fortschreibung wird eine Geschäftsverbindung nicht mehr empfohlen!)

Als ich neulich den Schlüsseldienst Knorr in Berlin-Steglitz „verrissen habe“, schrieb ein Dritter, dessen Name mir wohl geläufig ist, der Rezensent sei ein „Vollpfosten“, der seine Wünsche mit der Realität vermischen würde und diese dann erbricht. Das war urkomisch und deswegen habe ich diesen Beitrag hier verlinkt. Denn genau das tut ein Rezensent, indem er ein Unternehmen rezensiert, auseinandernimmt und erneut zusammensetzt nach seinen Wünschen. Wenn er zu den guten seines Fachs gehört, mit Wumms.

 

Bewertung: 1 von 5 Sternen (gross)

(aufs Bild klicken)

Neu/21.01.15: Dass dieser Artikel Veröffentlicht am: 01. April 2013 23:59 gerade noch rechtzeitig erschien, um als April-Scherz durchzugehen, fällt dem Berichterstatter erst heute auf, nach der langen Zeit. Doch Scherz beiseite, Bewertungen ändern sich.

Bei den Heizkostenverteilern wie bei den Wasseruhren gibt es große Marktbewegungen. Ständig frisst ein Multi einen anderen und am Ende nennen wir das „Marktkonzentration“. So geschah es in vielen Fällen: Die Fa. SAMECO wurde aufgefressen. Und bspw. die Firma Becker & Harms, die früher am Westhafen saß. Einer dieser „Fresser“ ist die Fa. ISTA Haustechnik GmbH. Alle werden sie immer größer. Ob sie auch besser werden? Lustig war das Zigeunerleben jedenfalls, als vor einiger Zeit die Nachricht über den Unternehmensaufkauf von Becker & Harms bei den Hausverwaltungen Berlins schriftlich auftraf. Im Gepäck der Ankündigung, das Unternehmen Becker & Harms sei aufgekauft worden, war auch zugleich die Mitteilung der (neuen) Geschäftsführung, mit uns würden sie nur ungern weiter zusammen arbeiten. Schenkelklopfer, das war nach dem Geschmack des Berichterstatters. Das Kompliment gab ich schnell zurück und freute mich. Denn etliche Grundstücke waren bei Becker & Harms, einem guten, kleinen und übersichtlichen „Familienunternehmen“, sodass nun ein Wechsel vakant wurde. Doch wohin?

ISTA, TECHEM, BRUNATA?

Einige der Mitarbeiter von Becker & Harms ließen sich aber nicht „auffressen“ und es wurde eine Firma „ausgegründet“, die heißt jetzt Thermo Tronic GmbH und sitzt inzwischen an der Platanenallee in Berlin-Westend. Die Firma ist klein, ordentlich geführt und gewissenhaft. Die Zusammenarbeit hat das „alte“, hohe Niveau der „aufgefressenen Amtsvorgängerin“. Ja, ISTA, TECHEM und BRUNATA geben sich redlich Mühe, das ist ihnen zuzugestehen. Sie organisieren ihre Arbeit jetzt in Teams, Arbeitsgruppen und es gibt zentrale Callcenter, bei denen du anrufst, wenn du eine Frage an sie hast. Und, stimmt, eine gewisse Verbesserung ist zu spüren. Wir haben da einen signifikanten Marktüberblick.

Elektronischer Heizkostenverteiler Qundis

Elektronischer Heizkostenverteiler Qundis

Doch Thermo Tronic ist noch „vom alten Schlage“. Es gibt kein Callcenter, juchu, und man muss nicht mit einem elektronischen Telesekretär sprechen. Die Damen aus der Abrechnung kennt man mit Namen, kann sich ihre persönlichen Kontaktdaten abspeichern und „alles gut“. Bei der Ableserei gibt es kaum Wirrwarr und Heckmeck, kein Hin und Her, kein elegisches Serienbriefe verschicken, die letztendlich niemand braucht. Das sind ja alles blutleere Leerläufer, diese ganzen automatisierten Vorgänge, die einzig und allein darauf ausgerichtet sind, Schwarze Peter hin- und herzuschieben. Dass man Abrechnungen nicht fertigstellen konnte, weil die Ablesefirma die Ablesungen nicht schafft. Oder das die Hausverwaltung Datenmeldebogen nicht eingereicht hat. Alles Quatsch.

Bei uns werden die Heizkostenabrechnungen noch selbst gefertigt, wir lassen uns lediglich nur Ablesungen und Ausstattung mit Heizkostenverteilern und Wasseruhren anbieten. Wir halten als WEG-Verwaltung im Auftrage unserer Mandanten eher wenig vom „Geräte mieten“, das ist ja umlegbar. Na und? Am Ende zahlen immer die Geräte-Mieter die Zeche. Mit Fullservice, Gerätegarantiewartung allem möglichen „großen Bohei“. Nein, wir kaufen die Dinger lieber, das ist wirtschaftlicher, weil man Kapital nicht verzinsen muss, beim nach Rendite trachtenden Gerätevermieter. Umsonst ist der Tod.

Die Ablesungen der Fa. Thermo Tronic funktionieren. Ihr Ankündigungsschema in den Häusern ist zielgerichtet und in hohem Maße erfolgreich. Lange Beanstandungs- und Quengellisten nach dem Motto „Äh, wir haben niemanden angetroffen“ sind die Ausnahme. Die Dokumentation, die Thermo Tronic erstellt, ist frei von bunten Farben, großem Layoutbohei und enthält die wesentlichen Daten, die für eine Weiterverarbeitung der Listen benötigt werden. Auf Wunsch gibt es die Ablesebelege mit hinzu und ja, es gibt noch Belege, echte Belege, so mit Unterschrift vom Endverbraucher. Wie fair, wie offen, wie glasnostig. In anderen Häusern wird längst alles per EDV-Smartphone abgelesen, wer´s mag.

Das können die Thermo Tronic-Leute auch, wenn es gewünscht wird. Aus Kostengründen entscheiden sich aber in der Realität viele Wohnungseigentümergemeinschaften gegen zu viel Funk, das gäbe Stunk.  Nein, wir kennen Thermo Tronic schon lange und kannten vorher Becker & Harms noch länger und alles, was sich zusammenfassend sagen lässt, ist: They always do a fine job.“

Im Kostenvergleich ist die Firma nicht schlechter als die Großen und braucht sich nicht zu verstecken. Allerdings vertrete ich auch eher die Auffassung, was man mag und was gut funktioniert, darf und muss nicht am billigsten sein. Lieber ein paar Euros mehr und dafür klappt´s mit der Ablesung, die Abrechnungen können schnell heraus und am Ende freuen sich die Hausbewohner über eine zeitgerecht vorliegende Abrechnung. Das Feedback unserer Kunden zu Thermo Tronic ist ganz überwiegend positiv, hinsichtlich der aus dem Datensatz „geronnenen Abrechnungen“ kommen so gut wie keine Beschwerden und wenn welche kommen, lässt einen die Dokumentation der Fa. Thermo Tronic erstens nicht im Stich. Zweitens aber darf man dort auch nachfragen, ohne ein AutoReply „Wir kümmern uns“ mit Ticketnummer und all dem ganzen Quatsch, den man mittlerweile von jeder weiteren Muckibude auf dem Gebiet des Wiegens, Messens und Zählens zu Genüge kennt.

Großartige Firma, weiter so. Während ich dies hier so positiv zusammenfasse, ist es erstens spät geworden. Eine Abrechnung wurde erstellt und wird postversandfertig gemacht. Und zweitens ist der Eindruck noch frisch, den ich habe. Als Pfadfinder, das weiß ja jedes Kind, muss der Mensch jeden Tag eine gute Tat vollbringen. Meine war diese Widmung an eine gelungene Zusammenarbeit.

Ach so: Bevor du Thermo Tronic beauftragst, frag ruhig nochmal aktuell nach. Denn Beurteilungen haben eine Halbwertzeit. Es heißt, die Dinge sind im Fluss und manche verändern sich von Jahr zu Jahr. Deswegen ist es sicher ratsam, vor einer Beauftragung nochmal kurz telefonisch nachzufragen. Ich helfe gern.

 

(EP)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.